Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Schulleitung / Schulleiter / Elternbriefe / Elternbrief vom 19.07.2016

Elternbrief vom 19.07.2016

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das längste und das für das Kollegium wohl anstrengendste Schuljahr seit langem geht nun endlich zu Ende und wir sind froh, dass das Abitur für den Doppeljahrgang erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Fast das ganze Kollegium war von Erst- oder Zweitkorrekturen oder von mündlichen Prüfungen betroffen.

Ich danke dem Kollegium, dass wir die Aufgabe durch eine teilweise an die Grenze gehende Leistung so erfolgreich gemeistert haben. Wir konnten am Sonnabend, den 9.7.16 187 Abiturientinnen und Abiturienten in der Marienkirche entlassen und dabei mehr als 1100 Gäste begrüßen und nachmittags auf eine wunderbare Veranstaltung zurückblicken. Dies war nur durch den besonderen Einsatz von Frau Eßer und Frau Frost möglich, die die Logistik und Organisation dieses Tages schon viele Wochen vorher übernommen hatten und mit Unterstützung der Eltern und Schüler/innen des Q1-Jahrgangs die Feier und den Empfang gestaltet haben.

Im kommenden Jahr werden wir sicher eine leichte räumliche Entspannung wahrnehmen und die Schülerzahl wird durch G8 auf ungefähr 850 Schüler/innen sinken. Dennoch wird unsere Raumnot bestehen bleiben z.B. zwei Wanderklassen. Zwei weitere Klassenräume werden saniert und deshalb zunächst gesperrt bleiben. Zusätzlich wird in den kommenden Monaten so manche Baumaßnahme den Schulalltag mehr oder weniger beeinträchtigen. Wir hoffen, dass die Arbeiten am Dach beginnen können und damit das Gerüst spätestens Ende des Jahres abgebaut werden kann. Im Rahmen der Brandschutzverordnung und grundsätzlicher Sanierungsmaßnahmen werden einige Gewerke im Innenbereich tätig werden. Erfreulich ist dabei die Einbindung der Erneuerung des Chemieübungsraums, die in den kommenden Wochen beginnen soll. Nach Abschluss dieser Arbeiten wären dann alle natur-wissenschaftlichen Räume auf dem neuesten Stand. Unerwähnt darf natürlich nicht unser Wunsch der Aulasanierung bleiben. Es sind schon einige Gespräche mit dem Schulträger geführt worden, die in eine konkrete Planung insbesondere bzgl. der Beleuchtung und der Lüftung münden sollen. An dieser Stelle sei nochmals allen Unterstützern, den Fördervereinen und Freunden des Katharineums gedankt. Wir werden durch sie zur Aulasanierung einen merkbaren Beitrag leisten können.

Lassen Sie uns nochmals kurz auf die letzten Monate zurückschauen, die neben den schon erwähnten Belastungen auch viele Aktivitäten beinhalteten, die uns bereichert bzw. gefreut haben. Erwähnt werden können dabei z.B. der Sponsorenlauf, das Lateinische Theater, die Aufführungen des Großen Musicals und des Jungen Musicals, die Studienfahrten nach Amsterdam, Wien, in die Toskana und nach Rom, die Udinefahrt, der Helgoland-Marathon, der Spieletag und das Sportfest mit dem Primaner-Fünfkampf, die Aktion der Stromkästenbemalung und natürlich auch in der letzten Woche der Besuch von Frido Mann, der zu zwei Lesungen ins Katharineum gekommen ist. Vieles bleibt hier ungenannt, geschieht im Stillen, aber bereichert genauso unser Schulleben und schafft ein gute Schulgemeinschaft. Eine mögliche Gefährdung einer guten Atmosphäre unserer Schulgemeinschaft möchte ich ansprechen, die für mich durch die neuen technischen Möglichkeiten verursacht wird. Wenn es in früheren Jahren einen Dissens bzw. einen Konflikt gab, musste man sich Zeit nehmen, einen Brief zu schreiben, hatte damit eine Denkpause, um vielleicht andere Perspektiven im Blick zu haben und tauschte sich zunächst direkt mit den Betroffenen aus. Die Email-Kommunikation bedeutet in vielen Situationen einen Qualitätsgewinn, birgt aber auch die Gefahr, dass ungewollt Unwahres oder Falsches verbreitet wird und an falsche Adressaten gerät. Ich bitte deshalb grundsätzlich, sich Zeit zu lassen, bevor man auf den Button „senden“ klickt. Das direkte Gespräch und der Austausch der verschiedenen Perspektiven und Aspekte ist immer die sicherste Form der Kommunikation, um Probleme zu bearbeiten. Die Regelungen des Emailverkehrs für die Lehrkräfte lauten: Spätestens nach drei Tagen soll eine Eingangsbestätigung geschickt und spätestens nach 10 Werktagen eine inhaltliche Antwort gegeben werden. Ausnahmen gelten natürlich für akute Situationen. An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, Frau Feller und Herrn Poetzsch-Heffter für den großen Einsatz bei der Einführung der neuen Technologie im Katharineum zu danken. Nur durch dieses Engagement, die Betreuung der Hardware und die Einführung der Software ist in diesem Bereich so vieles möglich.

Zum Abschluss folgen einige Informationen zu personellen und organisatorischen Veränderungen. Frau Lau ist als Schulsekretärin nun bei uns fest angestellt, nachdem Frau Schatz-Boryczka aus dem Dienst ausgeschieden ist. Frau Knickrehm verlässt nach erfolgreicher Ausbildung wie auch Herr Christiansen und Frau Janic unsere Schule. Für ihre geleistete Arbeit im Katharineum danke wir ihnen und wünschen ihnen für ihre weitere berufliche Laufbahn alles Gute. Durch einen momentanen Stellenüberhang sind für das kommende Schuljahr einige Abordnungen an andere Schulen verbunden. Leider ist damit auch die Verlängerung des befristeten Vertrags für Herrn Fick nicht mehr möglich, der uns in den Jahren des Doppeljahrgangs unterstützt hat. Für sein besonderes Engagement ob in der KRR, der Begleitung beim Primaner-Fünfkampf, beim Krippenspiel oder im Unterricht danken wir ihm ganz herzlich.

Eine weitere große personelle Veränderung erwartet das Katharineum im kommenden Schuljahr. Unser Oberstufenleiter Herr Michael Hoffmann geht am Ende des Schuljahres in den verdienten Ruhestand. Wir danken ihm, dass er seine Dienstzeit um ein halbes Jahr verlängert hat, um mit seinen jahrelangen Erfahrungen beim schriftlichen und mündlichen Abitur gerade in diesem Jahr beim Doppeljahrgang zur Verfügung zu stehen. Wir danken ihm für die viele Jahrzehnte Engagement im Unterricht, in Projekten und besonders in seiner Funktion als Oberstufenleiter und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Herr Scheel wird diese Funktion ab dem 1.8.2016 übernehmen.

Es wird im kommenden Schuljahr zum zweiten Mal der Schulplaner an jede Schülerin bzw. jeden Schüler verteilt. In diesem Schulplaner befinden sich alle wichtigen Informationen zur Schule. Die Einführung des Schulplaners hat sich bewährt und wird von der Schulgemeinschaft begrüßt. Der Schulplaner wird am ersten Schultag durch die Klassenlehrkräfte ausgeteilt und 5,50 € werden gleichzeitig hierfür eingesammelt. Wir danken der Kulturmark, die im letzten Schuljahr den Einstieg durch eine finanzielle Förderung unterstützt hat.

Die letzte Schulwoche schließt nun wieder mit dem wunderbaren Abend, den PROMS und der Kunstpreisverleihung ab, bevor am Freitag mit der Zeugnisausgabe die verdienten sechs Wochen Sommerferien für die Schülerinnen und Schüler und hoffentlich für einige Zeit auch für Sie beginnen.

Am Montag, den 5.9.16 beginnt der Unterricht um 8.45 Uhr mit der Klassenlehrkraft und endet um 13.10 Uhr mit der 6.Stunde.

Ich danke Ihnen für alle konstruktiven Vorschläge, kritische Begleitung und das große Engagement, das die Schule erfahren darf. Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich nun eine schöne Sommerzeit, erholsame Tage und Zeit zum Durchatmen

  Thomas Schmittinger

Termine:

5.9.16Erster Schultag/Unterrichtsbeginn 8.45 Uhr
6.9.16 Einschulung der Sextaner
16.9.16  Lübecker Staffeltag (1. bis 4.Std nach Unterricht nach Plan)
7.10.16 Klosterfest
14.10.16  Letzter Schultag vor den Herbstferien/ Unterrichtsschluss nach der 4.Std.
2.11.16  Schulentwicklungstag (unterrichtsfrei)


Wichtiger Hinweis!!!!

Das 21. Klosterfest findet in diesem Jahr am 7. Oktober statt. Wir freuen uns schon jetzt auf
einen schönen Abend voller Musik, leckerem Essen und vielen Gesprächen. Für ein gutes
Gelingen des Festes mit seinen vielseitigen Ständen und Aktivitäten benötigen wir wieder
viele Helfer und Helferinnen, die jeweils etwa eine Stunde mit anpacken wollen. Einlass,
Waffel- und Grillstand, der Süßigkeitenverkauf, die Wein- und Bierstände und auch der
Losverkauf wollen entsprechend besetzt sein.
Kontakt Klosterfest allgemein / Helfer:
Annekathrin Staub (ak.staub@web.de)