Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Schulleitung / Schulleiter / Elternbriefe / Elternbrief

Elternbrief

20.09.09

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach fast vier Wochen des neuen Schuljahres möchte ich Ihnen Einiges zum vor uns liegenden Schuljahr mitteilen. Die personelle Situation im schulischen Bereich hat sich das erste Mal seit Jahren nicht weiter verschlechtert. Eine leichte Entspannung ist merkbar, was auch daran zu erkennen ist, dass alle Schülerinnen und Schüler einen gefüllten Stundenplan haben und es kaum eine Veränderung der Stundentafel in den Jahrgängen geben musste.
Die breiten Angebote der dritten Fremdsprachen und das Schwimmen im Rahmen des Sportunterrichts im 6. und 8. Jahrgang bestehen weiterhin.
Sorgen macht die Größe der Klassen. Sie liegt zwischen 24 und 30 Schüler/innen, bei den Sprachkursgrößen gibt es noch größere Schwankungen. Die Anzahl und die Größe unserer Klassenräume erschweren es leider oft, mit angemessenen Rahmenbedingungen zu lernen und zu arbeiten.
Die Schülerzahl erreicht in diesem Schuljahr nun ungefähr 970 Schülerinnen und Schüler, 33 Klassen gibt es in den Jahrgängen 5 bis 12. Eine Vierzügigkeit in allen Jahrgängen ist somit fast erreicht.
Am zweiten Schultag konnten 114 Sextaner begrüßt werden und wurden in zwei Latein- und zwei Englischklassen eingeschult.
Der 11. Jahrgang hat wieder mit vier verschiedenen Profilen begonnen. Dabei variieren die Klassengrößen im Durchschnitt zwischen 26 und 22 Schüler/innen.

Diese beschriebenen teilweise positiven Veränderungen verdanken wir auch der beharrlichen Arbeit der Elternschaften des Landes. Hier möchte ich mich auch besonders bei der Vorsitzenden des Elternbeirats Frau Döbler-Bonorden bedanken, die mit Verständnis und Engagement unsere Schule in vielen Bereichen, auch über den Kreis- und Landeselternbeirat, unterstützt hat. Natürlich darf auch Herr Schier, der Vorsitzende der Kulturmark, nicht unerwähnt bleiben, der immer wieder bei vielen kleinen und großen finanziellen Sorgen schnell mit Absprache des Vorstandes und durch Ihren Beitrag helfen konnte. Herr Schier hat Ihnen schon in den ersten Tagen durch ein Schreiben berichten können, welche Vielfalt von Unterstützung durch den Verein der Elternschaft möglich ist.

Das diesjährige Klosterfest war wieder ein sichtbares Beispiel für das Engagement von Eltern des Katharineums. Dank an alle Eltern, den Musikkollegen mit den Musikgruppen und den betreuenden Kollegen und Kolleginnen mit dem kleinen Musical, die diese gute Atmosphäre und das reichhaltige Programm ermöglicht haben. Erwähnen möchte ich dabei Frau Mathias, die unter größtem Engagement bei Planung und Durchführung auch bei allen „Überraschungen" Heiterkeit und Gelassenheit bewahrte.


Unser Katharineum kann sich über diese breite Unterstützung freuen. Die drei Vereine: Kulturmark, der Bund der Freunde und Fundraising für das Katharineum zeigen, wie eine Schulgemeinschaft die Bedeutung von Bildung und Erziehung ernst nimmt und in je ihrer Form und Zielgruppe aufnimmt und umsetzt.
Auch dieses Jahr ist wieder gefüllt mit vielen Projekten, Begegnungen, Fahrten und Aufführungen. Ich bitte die Eltern- und Schülerschaft dabei immer wahrzunehmen, dass trotz der hohen Belastungen, die in den letzten Jahren auf meine Kolleginnen und Kollegen hinzugekommen sind, diese außerunterrichtlichen Aktivitäten weitergeführt wurden und werden. Gleichzeitig wäre unser Schulleben ohne das große Engagement von Eltern- wie Schülerseite nicht möglich. Der Ausschank am „Grünen Tisch", der abgegebene Kuchen für den Verkauf, die Spende, die unbürokratisch schnell Dinge lösen kann, das Zupacken beim Basar, die Gestaltung von Unterstufenfesten und dem Infoabend für die neuen Sextaner. Die Liste könnte noch lange fortgesetzt werden. Allen Unterstützern sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

Personelle Veränderungen
Seit Ende des letzten Schuljahres hat sich wieder eine Vielzahl personeller Veränderungen im Kollegium ergeben. Neben der erfolgreichen Beendigung der Ausbildungszeit von Frau Bahr und Herrn Albert wurde Herr Schulz zum Schuljahresende wegen eines Schulwechsels verabschiedet. Frau Steinmetz ist für dieses Jahr beurlaubt, Frau Schmidt ist im Mutterschutz. Zu Beginn des Schuljahres konnten wir Frau Eßer nach Ihrem Sabbatjahr wieder begrüßen.

Nach den Sommerferien durften wir nun wieder eine nicht kleine Gruppe von neuen Lehrkräften begrüßen.
Aus Gründen der eben genannten Veränderungen konnte ich zum ersten Schultag sechs Kolleginnen und Kollegen willkommen heißen, die ihren Dienst begonnen beziehungsweise wieder aufgenommen haben. Es folgt eine alphabetische Aufzählung:
Herr Albert (Mu), Herr Krohn (Eng,Bi), Frau Markmann (Ku,Ge), Herr Schattka (De,Sp), Herr Wien (Ku), Frau Zschockelt (Lat/De), die seit einigen Monaten schon in unserem Hause arbeitet.

G8/Offene Ganztagsschule/Kooperationsvereinbarung MUHO
Unsere 5. Klassen haben dieses Jahr wieder mit 31 Wochenstunden begonnen. Durch die „Praxisstunde" in Musik in einer 7. Stunde kann die Veränderung im ersten Jahr von G8 gut aufgefangen werden. Wenn das hochwachsende G8-Modell im kommenden Schuljahr im 7. Jahrgang in der Woche insgesamt 34 Stunden haben wird, hoffen wir, dass unsere Planungen für die Offene Ganztagsschule umgesetzt werden können. Zurzeit gibt es im MuKu - Raum eine Übergangslösung, die in diesem Jahr noch ausreichen muss.
Ein multifunktionaler Raum im Bereich des Fahrradhofs ist geplant und soll möglichst bald baulich umgesetzt werden.
In diesem Schuljahr wird dann in den betroffenen Gremien die Konzeption und Planung der Stunden- und Pausenplanung bearbeitet und entschieden werden. Sie werden in angemessener Zeit darüber nochmals genauer informiert werden.
Die Ausgestaltung der Nachmittage durch unser Arbeitsgemeinschaften und besondere Angebote wird sich im Laufe des Schuljahres weiterentwickeln. Erfreulich ist dabei auch die Möglichkeit, dass der musikalische Bereich durch die Kooperation mit der Musikhochschule noch weiter bereichert werden kann.

Lernzentrum/Förderung

Die im vergangenen Schulhalbjahr erstmals eingerichtete Hausaufgabenbetreuung wird ausgeweitet. Sie findet jetzt an jedem Schultag von 12.30 - 15.00 Uhr im Lernzentrum in der Glockengießer Straße in Raum Glo 1.1. .

Das im Schuljahr 20008/09 für die 7. und 8. Klassen aufgebaute Lernportal wird auf die Jahrgänge 6 und 9 ausgedehnt. Zu den bisher vorhandenen individuellen Lern- und Fördermaterialien für die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch und Latein kommen Übungsmaterialien für das Fach Französisch hinzu.

Das in die Homepage des Katharineums integrierte Lernportal ist in der Hauptsache für die Nutzung vom häuslichen PC aus gedacht. Ebenso kann es jedoch während der Öffnungszeiten des Lernzentrums von den dort vorhandenen Notebooks aus genutzt werden.

Die im abgelaufenen Schuljahr in den Klassenstufen 7 und 8 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch erteilten Förderstunden werden um eine Stunde in Französisch ergänzt.

Die Fördersprechstunde zur Vertiefung von Lerntechniken und zur Überwindung von problematischem Lernverhalten bleibt bestehen.

AG-Plan/Termine
Hier werden auch die Termine für die zentralen Abschlussprüfungen für den mittleren Bildungsabschluss eingetragen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler und deren Eltern werden nach den Herbstferien über das Prozedere der Teilnahme informiert.
Unser AG-Angebot ist mit kleinen Einschränkungen fast erhalten geblieben. Die AG-Liste und die Termine der KRR erhalten Sie mit diesem Anschreiben.

Mit diesem Elternbrief erhalten Sie den Terminkalender ( Stand 19.9.09 ).
Bitte beachten Sie, dass der Terminplan regelmäßig ergänzt bzw. punktuell auch korrigiert wird. Nutzen Sie deshalb unsere stets aktuelle Homepage www.katharineum.de als aktuellen Terminplan und Informationsquelle.
Ich freue mich auf eine lebendige und unterstützende Zusammenarbeit.

Ihnen und Ihren Kinder ein erfolgreiches Schuljahr 2009/2010.