Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Schulleitung / Schulleiter / Elternbriefe / Archiv / Elternbrief, 24. Januar 2006

Elternbrief, 24. Januar 2006

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Bevor Sie, zumindest die Schülerinnen und Schüler, in ein „langes“ Wochenende gehen, durch welches der Beginn des zweiten Schulhalbjahres etwas markiert wird, möchte ich Sie über einige Veränderungen informieren. Nach erfolgreicher Ausbildung am Katharineum wird Frau Eiben uns mit Aussicht auf eine Anstellung an einer anderen Schule verlassen. Auch Herr Dr. Matlok wird wahrscheinlich zum 1.2. eine neue Aufgabe in einem anderen Gymnasium übernehmen. Beiden wünsche ich für ihre beruflichen Aufgaben alles Gute. Frau Hoffmann, die ebenso mit Erfolg ihre Ausbildung beendet hat, wird uns in den nächsten Monaten dabei unterstützen, den Unterrichtsausfall in unseren Mangelfächern zu verhindern. Es wird somit auch zu einzelnen Stundenplanänderungen kommen. Nach jetzigem Stand kann der Unterricht in allen Fächern ohne Kürzungen des kommenden Schulhalbjahrs stattfinden. Es können erfreulicherweise zusätzlich einige Förderstunden in verschiedenen Fächern in der Orientierungsstufe angeboten werden. Wie Sie aber sicher selbst wissen, kann dies nur eine Momentaussage sein. Mit Veränderungen werden wir auch in den nächsten Monaten leben müssen. Ich möchte heute auch schon die Beendigung der langjährigen Dienstzeit von Herrn Herzog ankündigen. Herr Herzog wird im Februar aus unserem Hause verabschiedet werden. Damit geht eine langjährige Zusammenarbeit zwischen ihm und dem Katharineum zu Ende. An dieser Stelle sei ihm schon herzlich für alle geleistete Arbeit und die Unterstützung des Hauses gedankt. Für seinen Ruhestand wünsche ich ihm und seiner Familie alles Gute. Informationen zu baulichen Veränderungen werden in den nächsten Elternbriefen erfreulicher Weise kürzer werden. Der Turnhof wird den Kindern bald wieder ganz zur Verfügung stehen und besonders durch ein neues Spielgerät bereichert werden. Die Maßnahme soll im März zunächst abgeschlossen sein und es obliegt dem dazugehörigen Ausschuss zu prüfen, ob weitere Möglichkeiten der Gestaltungsverbesserung in Betracht kommen. Damit wäre hoffentlich eine Bauphase von eineinhalb Jahren mit zusätzlicher Belastung und Improvisation dann abgeschlossen. Die Klassenräume der beiden ersten Etagen werden in diesen Tagen mit neuen Vorhängen bestückt. Ich danke herzlich dafür, dass die Kulturmark dies so schnell durch ihre finanzielle Unterstützung möglich gemacht hat. Abschließend sei hierzu zu sagen, dass wir in der kommenden Zeit primär auf die Gestaltung und Pflege der Klassenräume unser Augenmerk richten müssen. Eine gute Lernatmosphäre wird durch eine gute Raumatmosphäre wesentlich unterstützt. Für jede Unterstützung von Elternseite werden Sie ein offenes Ohr finden. Mangel besteht zum Beispiel zur Zeit an Bilderleisten und weiteren Pinnwänden, damit die Unterrichtsergebnisse dokumentiert werden können und der Raum altersgemäß gestaltet werden kann. Um noch mehr Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, gemeinsam lernen, arbeiten oder einfach zusammen sitzen zu können, erhält der nun beheizte Kreuzgang zusätzlich neue Bänke und Tische. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass zur Zeit mit der Stadt als Schulträger und Anbietern probeweise die Einführung eines Verkaufs von Brötchen und anderen „Pausenmahlzeiten“ auch vor Schulbeginn und um die Mittagszeit geprüft wird. Das Angebot wird in den entsprechenden Gremien im kommenden Schulhalbjahr vorgestellt und diskutiert werden und kann dann in der Schulkonferenz sicher eine Klärung erfahren. In letzter Zeit gab es leider einige Verluste von Wertgegenständen (Handys, MP3-Player, Notebook) von Schülern. Ich muss daher unbedingt darauf hinweisen, dass Handys, Notebooks, sonstige elektronische Geräte und andere Wertsachen bei Diebstahl in der Schule bzw. während des Sportunterrichts im Umkleideraum nicht versichert sind. Jeder Wertgegenstand, den man nicht mit in die Schule nimmt, erspart das Risiko, eine bittere Enttäuschung zu erleben. Wie Sie in der Presse vielleicht verfolgt haben, tritt der Rauch- und Alkoholerlass zum neuen Schulhalbjahr in Kraft und wird entsprechend umgesetzt. In der kommenden Schulkonferenz werden die bereits beschlossen Ausnahmeregelungen, die sich nur auf besondere Schulveranstaltungen beziehen, nochmals erörtert werden. Ich hoffe, dass wir in den kommenden Monaten als Schulgemeinschaft mehr Zeit und Raum haben werden, um uns mit den auf die Schule zukommenden pädagogischen und organisatorischen Herausforderungen zu beschäftigen. Gestaltung des Schullebens und des Unterrichts bei Einführung von Zentralabitur, Veränderung der Oberstufenstruktur, Vergleichsarbeiten, Einführung von Standards und Abschlussprüfungen werden dabei nur einige Themen sein. Auch die Verkürzung der Schulbesuchszeit im Gymnasium von neun auf acht Jahre, von dem die jetzigen Schülerinnen und Schüler nach jetzigem Stand nicht betroffen sein werden, wird in den kommenden Jahren auf unser Katharineum Auswirkungen haben. Aber zunächst sollten wir uns auf das kommende Jubiläumsjahr freuen. In der kommenden Woche erhalten Sie eine erste genauere Information zum Ablauf verschiedener Veranstaltungen des Festjahres. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern für das nächste Schulhalbjahr Freude und Erfolg. Mit freundlichen Grüßen Thomas Schmittinger
Sehr geehrte Eltern des Katharineums, diesmal möchte auch ich diesen Elternbrief nutzen, um zwei Dinge an Sie heran zu tragen: Anfang dieses Monats ist unser Onlineshop in das Netz gestellt worden. Sie haben jetzt endlich die Möglichkeit, die Katharineums-Shirts jederzeit zu bestellen. Einen Link zum Onlineshop finden Sie oben auf der Homepage des Katharineums oder Sie geben die direkte Adresse http://shop.kath.mrstec.de/ ein. Die Planungen für das nächste Klosterfest am 15. September 2006 haben bereits begonnen. In Anbetracht des 475-jährigen Jubiläums unserer Schule möchten wir das mittelalterliche Ambiente noch mehr heraus stellen. Wir suchen daher Eltern und/oder Schülerinnen und Schüler, die das Veranstaltungsprogramm mit kleinen Darbietungen bereichern. Gedacht ist dabei nicht nur an die große Vorführung auf der Bühne. Nein, wir suchen auch jemanden der als Zauberer oder Gaukler irgendwo im Gebäude kleine Kunststücke oder Vorführungen zeigt, damit wir ein lebendiges Klosterfest erleben. Sie möchten gern mitmachen? Sie können zwar nicht zaubern, wollen aber auf andere Art und Weise beim Klosterfest mithelfen? Dann sprechen Sie mich an (Tel. 404301; Mail asta-ba@t-online.de) oder kommen Sie einfach zu unserem nächsten Vorbereitungstreffen am 26. April 2006 um 17.30 Uhr in der Oberstufenbücherei. Torsten Bauer Vorsitzender des Schulelternbeirates am