Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Schulleitung / Schulleiter / Elternbriefe / Archiv / Elternbrief vom 26. Januar 2005

Elternbrief vom 26. Januar 2005

LÜBECK, den 26. Januar 2005

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ich möchte das Ende des Schulhalbjahres 2004/2005 zum Anlass nehmen, Sie über einige wenige Veränderungen im kommenden Schulhalbjahr zu informieren und Ihnen über Verschiedenes des Schullebens zu berichten. Personelle Veränderungen gibt es zum kommenden Schulhalbjahr nur wenige. Herr Franke hat an unserer Schule seine Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen und wird an einer anderen Schule eine Stelle antreten. Ich wünsche ihm für seine weitere berufliche Laufbahn alles Gute! Bis auf ganz wenige Ausnahmen findet in allen Klassen Unterricht nach vorgegebener Stundentafel statt. Ich danke der SV, die während der Weihnachtsferien mit großem Einsatz die Mädchentoiletten gestrichen hat und zur Zeit dabei ist, den Verlust der „Tibi-Räumlichkeiten“ durch die Gestaltung von Räumlichkeiten in unserem Hause aufzufangen. Möbel aus dem „Tibi“ wurden der Schule geschenkt und so kann man hoffen, dass Anfang Februar den Oberstufenschülerinnen und -schülern somit ein von der Schülerschaft gestalteter Raum wieder zur Verfügung steht.

Wie Sie vielleicht schon wissen, werden wir das kommende Schulhalbjahr am Montag, den 31.01.05 mit einem Fach-, Projekt- bzw. Wandertag beginnen. Der Terminplan zeigt, dass gleich in den ersten Wochen Fahrten der beiden Musical-Gruppen durchgeführt werden. Die kommenden Schulwochen werden besonders gefüllt sein, gerade auch weil durch das kurze zweite Schulhalbjahr und die beweglichen Ferientage zwangsläufig eine Verdichtung eintritt. Besonders im Mai, wenige Wochen vor Schuljahresende wird eine gute Absprache zwischen außerunterrichtlichen Aktivitäten und dem Schreiben von Klassenarbeiten und Klausuren wichtig sein. Bei allem ist aber festzustellen, dass wir ein sehr reges und vielfältiges Schulleben haben, das seinen wichtigen Stellenwert hat. Gute Planung und Rücksichtnahme untereinander sind deshalb unbedingt wichtig.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Eltern, Schülerinnen und Schülern und Freunden des Hauses bedanken, die den Verein zur Förderung Sri- Lankanischer Schulkinder so beeindruckend unterstützen. Erwähnt sei dabei besonders die Durchführung des kurzfristig angesetzten kleinen Basars zur Unterstützung der Flutopfer zwei Tage nach den Weihnachtsferien. Das Engagement hat sich durch den großen Erfolg sowohl in der guten Zusammenarbeit aller und dem erzielten Betrag von ca. 2600 € bestätigt.

Herr Dr. Kroehnert ist, wie Sie wissen, seit einigen Tagen in Sri Lanka und ich habe durch einige Telefongespräche und E-Mails Informationen erhalten.

Zitat aus einer E-Mail vom 25.01.05: „Es war an diesem Tag die Hilfsaktion: Grundausstattung von 400 Kindern in Kathaluwa mit den für den Schulbesuch notwendigen Dingen angelaufen. Mr. Hemawansa, unser Projektleiter dort, hatte das hervorragend organisiert. Ohne die Mithilfe unserer „Ehemaligen“ wäre das kaum möglich gewesen. Den Gedanken, das Material zu kaufen und dann zu verteilen, hatten wir bei der Planung schon aufgegeben. Wie sollte das auch klappen? Vom 6-jährigen Knirps bis zum Abiturienten, alle sollten passendes Hemd, Hose oder Kleid bekommen, unmöglich! So wurde Geld gegeben, mit der Aussicht auf „Nachschlag“, wenn zuvor beim Klassenlehrer nachgewiesen wird, dass der Erstbetrag bestimmungsgemäß verwandt wurde. Liebe Katharine’er, bei dieser Aktion wart ihr unübersehbar vertreten! Euer Schulwappen auf den T-Shirts der Verteiler vor Augen, wurde der Geldbetrag überreicht. Ausführlich war zuvor von Eurem vorbildlichen Einsatz, Geld für Sri Lanka zu sammeln, allen Versammelten berichtet worden. Natürlich habe ich das fotografisch dokumentiert. Nicht dokumentieren kann man den Ausdruck der Freude und Dankbarkeit in den Gesichtern der Kinder und ihrer Eltern. War schon bewegend! Die vergangene Woche war aufregend. Es war mein Plan, neben der Soforthilfe für die betroffen Schüler beider Schulen mich nachhaltiger um die erweiterte Versorgung der 6 Projektkinder, die alles verloren haben, zu kümmern. Das ist auch wirklich gut gelungen, Wohnraum wurde beschafft, Betten, Küchenutensilien und Geld für Kleidung bereitgestellt. Die Kinder besuchen wieder ihre „tuition classes“ Noch immer gelingt der Schulunterricht in Weligama nicht. Die Obdachlosen weigern sich das Gelände zu verlassen und in Zelte umzuziehen. Unglücklicherweise nutzen sie das Holz der Stühle und Tische auch als Brennmaterial zum Kochen. In Kathaluwa sind wir besser dran: das „Central College“ ist zusammengerückt. Ein Gebäude wurde den Schülerinnen und Schülern der G.V.S. de Silva Primary School (siehe 1. Info) zur Verfügung gestellt. Dort herrscht zwar jetzt überall drangvolle Enge, aber es findet wenigstens Unterricht statt und die Kinder sind weg von der Straße.

Herr Dr. Kroehnert bat mich herzliche Grüße an alle Unterstützer zu bestellen. Er ist überwältigt von der Unterstützung von Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft des Katharineums. Die ersten Gelder sind als Soforthilfe für Schülerinnen und Schüler ausgegeben worden, so wurde zum Beispiel Schulkleidung für mehrere hundert Kinder angeschafft werden, damit für die Kinder ein Stück Normalität des Alltags wieder Einzug halten kann, die Schule von Weligama wurde in den letzten Wochen als Ort für Obdachlose genutzt und ist deshalb für den Unterricht weiterhin blockiert.

Alle Ausgaben orientieren sich unter dem Aspekt der Soforthilfe aber auch an möglicher Nachhaltigkeit, speziell Wiederbeschaffung verlorener Lebensgrundlagen der Familien und schulischer Förderung der Kinder. Herr Dr. Kroehnert wird noch einige Woche in Sri Lanka sein. Ich werde neue Informationen auf unserer Homepage veröffentlichen. Wenn er aus Sri Lanka zurückgekehrt ist, werde ich sicher unmittelbarere Informationen erhalten und weitergeben. Ich möchte Sie in diesem Zusammenhang nochmals darauf hinweisen, dass auf unserer Homepage mindestens monatlich, aber auch kurzfristig, Informationen über das Schulleben zu erhalten sind.

Zum Abschluss soll noch auf die Sammlung des Kopiergeldes hingewiesen werden. In der kommenden Woche wird der pro Jahr einmalige Betrag von 10 € eingesammelt.

Ihren Kindern wünsche ich ein erfolgreiches zweites Schulhalbjahr.

Mit freundlichen Grüßen

Th. Schmittinger

Schulleiter

Ergänzungen zum Terminkalender:

  • Dienstag, d. 22.02.05, Vortragsreihe Biologie in der Aula: Prof. Dr. Sczakiel, Heilungsmöglichkeiten durch Gentechnik
  • Donnerstag, d. 24.02.05, Unterstufen-Party von 17.00 – 20.00 Uhr in der Aula
  • Mittwoch, d. 16.03.05, Kammerkonzert und Verleihung des Haukohlpreises